. .
English
United States
Similar books
More/other books that might be very similar to this book
Search tools
Sign in
Share this book on...
Book recommendations
Latest news
Tip from find-more-books.com
Advertising
FILTER
- 0 Results
Lowest price: 12.65 €, highest price: 17.78 €, average price: 15.27 €
Haus Wettin - Wikipedia
book is out-of-stock
(*)
Wikipedia:
Haus Wettin - Paperback

ISBN: 9781159042288

ID: 9781159042288

Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, Altenburger Prinzenraub, Burg Wettin, Fürstenstraße der Wettiner, Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, Altenburger Prinzenraub, Burg Wettin, Fürstenstraße der Wettiner, Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels, Schloss Moritzburg, Markgrafschaft Meißen, Sächsischer Bruderkrieg, Sächsischer Münzstreit, Thüringer Grafenkrieg, Ernestinische Teilung, Grumbachsche Händel, Burg Landsberg, Sachsen-Gotha, Leipziger Teilung, Wettiner Gymnasium, Chemnitzer Teilung, Mark Landsberg, Hallescher Machtspruch, Altenburger Teilung, Schatz der Sachsen. Auszug: Das Kurfürstentum Sachsen, auch Kursachsen, Chursachsen, war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches, das 1356 durch die Erhebung des Herzogtums Sachsen-Wittenberg zum Kurfürstentum durch Kaiser Karl IV. in der Goldenen Bulle entstand. Das Kurfürstentum Sachsen ging 1806 in dem neu entstandenen Königreich Sachsen auf. Das ursprüngliche Kernterritorium des 1356 errichteten Kurfürstentums Sachsen lag an der mittleren Elbe um die Stadt Wittenberg. Hier hatten die Askanier 1180 umfangreichen Besitz erworben, aus dem das Herzogtum Sachsen-Wittenberg hervorgegangen ist. In der Goldenen Bulle erhielten die Askanier als Herzöge von Sachsen-Wittenberg von Kaiser Karl IV. dauerhaft die Kurwürde zugesprochen. Die sächsischen Kurfürsten bekleideten zudem das Amt des Erzmarschalls des Heiligen Römischen Reiches. Im November 1422 verstarb Albrecht III., Kurfürst und Herzog von Sachsen-Wittenberg aus dem Geschlecht der Askanier ohne erbberechtigten Nachkommen. Dem Markgrafen Friedrich IV. von Meißen aus dem Hause Wettin wurde dessen politisches Erbe aufgrund seines Engagements in Reichsangelegenheiten beim Kampf gegen die böhmischen Hussiten zugesprochen. Wappen des Kurfürstentums in Siebmachers Wappenbuch (1605)Am 6. Januar 1423 wurde der meißnische Markgraf Friedrich IV., der Streitbare in Budapest durch Kaiser Sigismund mit dem Herzogtum Sachsen-Wittenberg belehnt als Friedrich I. war er nun Herzog und Kurfürst des Reiches. Politisch erwiesen sich die Wettiner zukünftig als engagierte Sachwalter des Reiches, da die Reichsverfassung ihnen Rang und Einfluss sicherte. Damit dehnte sich der Begriff Sachsen und Obersachsen weiter von Sachsen-Wittenberg, auf die bereits durch die Wettiner erlangten Gebiete: die Mark Meißen, die Lausitz und Thüringen aus. Ein Prozess des Herzogs Erich V. von Sachsen-Lauenburg gegen diese Entscheidung auf dem Konzil von Basel blieb ohne Erfolg. Das bisherige Machtzentrum der Wettiner, Meißen mit seiner Albrechtsburg, verlor nach und nach seine Haus Wettin: Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, Altenburger Prinzenraub, Burg Wettin, Fürstenstraße der Wettiner, Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels, Schloss Moritzburg, Markgrafschaft Meißen, Sächsischer Bruderkrieg, Sächsischer Münzstreit, Thüringer Grafenkrieg, Ernestinische Teilung, Grumbachsche Händel, Burg Landsberg, Sachsen-Gotha, Leipziger Teilung, Wettiner Gymnasium, Chemnitzer Teilung, Mark Landsberg, Hallescher Machtspruch, Altenburger Teilung, Schatz der Sachsen. Auszug: Das Kurfürstentum Sachsen, auch Kursachsen, Chursachsen, war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches, das 1356 durch die Erhebung des Herzogtums Sachsen-Wittenberg zum Kurfürstentum durch Kaiser Karl IV. in der Goldenen Bulle entstand. Das Kurfürstentum Sachsen ging 1806 in dem neu entstandenen Königreich Sachsen auf. Das ursprüngliche Kernterritorium des 1356 errichteten Kurfürstentums Sachsen lag an der mittleren Elbe um die Stadt Wittenberg. Hier hatten die Askanier 1180 umfangreichen Besitz erworben, aus dem das Herzogtum Sachsen-Wittenberg hervorgegangen ist. In der Goldenen Bulle erhielten die Askanier als Herzöge von Sachsen-Wittenberg von Kaiser Karl IV. dauerhaft die Kurwürde zugesprochen. Die sächsischen Kurfürsten bekleideten zudem das Amt des Erzmarschalls des Heiligen Römischen Reiches. Im November 1422 verstarb Albrecht III., Kurfürst und Herzog von Sachsen-Wittenberg aus dem Geschlecht der Askanier ohne erbberechtigten Nachkommen. Dem Markgrafen Friedrich IV. von Meißen aus dem Hause Wettin wurde dessen politisches Erbe aufgrund seines Engagements in Reichsangelegenheiten beim Kampf gegen die böhmischen Hussiten zugesprochen. Wappen des Kurfürstentums in Siebmachers Wappenbuch (1605)Am 6. Januar 1423 wurde der meißnische Markgraf Friedrich IV., der Streitbare in Budapest durch Kaiser Sigismund mit dem Herzogtum Sachsen-Wittenberg belehnt als Friedrich I. war er nun Herzog und Kurfürst des Reiches. Politisch erwiesen sich die Wettiner zukünftig als engagierte Sachwalter des Reiches, da die Reichsverfassung ihnen Rang und Einfluss sicherte. Damit dehnte sich der Begriff Sachsen und Obersachsen weiter von Sachsen-Wittenberg, auf die bereits durch die Wettiner erlangten Gebiete: die Mark Meißen, die Lausitz und Thüringen aus. Ein Prozess des Herzogs Erich V. von Sachsen-Lauenburg gegen diese Entscheidung auf dem Konzil von Basel blieb ohne Erfolg. Das bisherige Machtzentrum der Wettiner, Meißen mit seiner Albrechtsburg, verlor nach und nach seine, Books LLC Reference Series Books On Demand

New book Rheinberg-Buch.de
Taschenbuch, Deutsch, Neuware Shipping costs:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Haus Wettin
book is out-of-stock
(*)
Haus Wettin - Paperback

2012, ISBN: 1159042284

ID: 16665982700

[EAN: 9781159042288], Neubuch, [PU: Reference Series Books LLC Mrz 2012], NON-CLASSIFIABLE, Neuware - Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, Altenburger Prinzenraub, Burg Wettin, Fürstenstraße der Wettiner, Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels, Schloss Moritzburg, Markgrafschaft Meißen, Sächsischer Bruderkrieg, Sächsischer Münzstreit, Thüringer Grafenkrieg, Ernestinische Teilung, Grumbachsche Händel, Burg Landsberg, Sachsen-Gotha, Leipziger Teilung, Wettiner Gymnasium, Chemnitzer Teilung, Mark Landsberg, Hallescher Machtspruch, Altenburger Teilung, Schatz der Sachsen. Auszug: Das Kurfürstentum Sachsen, auch Kursachsen, Chursachsen, war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches, das 1356 durch die Erhebung des Herzogtums Sachsen-Wittenberg zum Kurfürstentum durch Kaiser Karl IV. in der Goldenen Bulle entstand. Das Kurfürstentum Sachsen ging 1806 in dem neu entstandenen Königreich Sachsen auf. Das ursprüngliche Kernterritorium des 1356 errichteten Kurfürstentums Sachsen lag an der mittleren Elbe um die Stadt Wittenberg. Hier hatten die Askanier 1180 umfangreichen Besitz erworben, aus dem das Herzogtum Sachsen-Wittenberg hervorgegangen ist. In der Goldenen Bulle erhielten die Askanier als Herzöge von Sachsen-Wittenberg von Kaiser Karl IV. dauerhaft die Kurwürde zugesprochen. Die sächsischen Kurfürsten bekleideten zudem das Amt des Erzmarschalls des Heiligen Römischen Reiches. Im November 1422 verstarb Albrecht III., Kurfürst und Herzog von Sachsen-Wittenberg aus dem Geschlecht der Askanier ohne erbberechtigten Nachkommen. Dem Markgrafen Friedrich IV. von Meißen aus dem Hause Wettin wurde dessen politisches Erbe aufgrund seines Engagements in Reichsangelegenheiten beim Kampf gegen die böhmischen Hussiten zugesprochen. Wappen des Kurfürstentums in Siebmachers Wappenbuch (1605)Am 6. Januar 1423 wurde der meißnische Markgraf Friedrich IV., der Streitbare in Budapest durch Kaiser Sigismund mit dem Herzogtum Sachsen-Wittenberg belehnt; als Friedrich I. war er nun Herzog und Kurfürst des Reiches. Politisch erwiesen sich die Wettiner zukünftig als engagierte Sachwalter des Reiches, da die Reichsverfassung ihnen Rang und Einfluss sicherte. Damit dehnte sich der Begriff Sachsen und Obersachsen weiter von Sachsen-Wittenberg, auf die bereits durch die Wettiner erlangten Gebiete: die Mark Meißen, die Lausitz und Thüringen aus. Ein Prozess des Herzogs Erich V. von Sachsen-Lauenburg gegen diese Entscheidung auf dem Konzil von Basel blieb ohne Erfolg. Das bisherige Machtzentrum der Wettiner, Meißen mit seiner Albrechtsburg, verlor nach und nach seine 36 pp. Deutsch

New book Abebooks.de
Buchhandlung - Bides GbR, Dresden, Germany [52676528] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Shipping costs:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Haus Wettin - Books On Demand; Books Llc, Reference Series
book is out-of-stock
(*)
Books On Demand; Books Llc, Reference Series:
Haus Wettin - hardcover

ISBN: 9781159042288

ID: d15c772015fc149ac06f13180082cbff

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, Altenburger Prinzenraub, Burg Wettin, Fürstenstraße der Wettiner, Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels, Schloss Moritzburg, Markgrafschaft Meißen, Sächsischer Bruderkrieg, Sächsischer Münzstreit, Thüringer Grafenkrieg, Ernestinische Teilung, Grumbachsche Händel, Burg Landsberg, Sachsen-Gotha, Leipziger Teilung, Wettiner Gymnasium, Chemnitzer Teilung, Mark Landsberg, Hallescher Machtspruch, Altenburger Teilung, Schatz der Sachsen. Auszug: Das Kurfürstentum Sachsen, auch Kursachsen, Chursachsen, war ein Territorium des Heiligen Römischen Reiches, das 1356 durch die Erhebung des Herzogtums Sachsen-Wittenberg zum Kurfürstentum durch Kaiser Karl IV. in der Goldenen Bulle entstand. Das Kurfürstentum Sachsen ging 1806 in dem neu entstandenen Königreich Sachsen auf. Das ursprüngliche Kernterritorium des 1356 errichteten Kurfürstentums Sachsen lag an der mittleren Elbe um die Stadt Wittenberg. Hier hatten die Askanier 1180 umfangreichen Besitz erworben, aus dem das Herzogtum Sachsen-Wittenberg hervorgegangen ist. In der Goldenen Bulle erhielten die Askanier als Herzöge von Sachsen-Wittenberg von Kaiser Karl IV. dauerhaft die Kurwürde zugesprochen. Die sächsischen Kurfürsten bekleideten zudem das Amt des Erzmarschalls des Heiligen Römischen Reiches. Im November 1422 verstarb Albrecht III., Kurfürst und Herzog von Sachsen-Wittenberg aus dem Geschlecht der Askanier ohne erbberechtigten Nachkommen. Dem Markgrafen Friedrich IV. von Meißen aus dem Hause Wettin wurde dessen politisches Erbe aufgrund seines Engagements in Reichsangelegenheiten beim Kampf gegen die böhmischen Hussiten zugesprochen. Wappen des Kurfürstentums in Siebmachers Wappenbuch (1605)Am 6. Januar 1423 wurde der meißnische Markgraf Friedrich IV., der Streitbare in Budapest durch Kaiser Sigismund mit dem Herzogtum Sachsen-Wittenberg belehnt; als Friedrich I. war er nun Herzog und Kurfürst des Reiches. Politisch erwiesen sich die Wettiner zukünftig als engagierte Sachwalter des Reiches, da die Reichsverfassung ihnen Rang und Einfluss sicherte. Damit dehnte sich der Begriff Sachsen und Obersachsen weiter von Sachsen-Wittenberg, auf die bereits durch die Wettiner erlangten Gebiete: die Mark Meißen, die Lausitz und Thüringen aus. Ein Prozess des Herzogs Erich V. von Sachsen-Lauenburg gegen diese Entscheidung auf dem Konzil von Basel blieb ohne Erfolg. Das bisherige Machtzentrum der Wettiner, Meißen mit seiner Albrechtsburg, verlor nach und nach seine Buch

New book Buecher.de
Nr. 31558817 Shipping costs:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Haus Wettin: K Nigreich Sachsen, Kurf Rstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogt Mer, SM - Quelle Wikipedia, Bucher Gruppe (Editor)
book is out-of-stock
(*)
Quelle Wikipedia, Bucher Gruppe (Editor):
Haus Wettin: K Nigreich Sachsen, Kurf Rstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogt Mer, SM - new book

ISBN: 9781159042288

ID: 9781159042288

Quelle Wikipedia, Bucher Gruppe (Editor),Paperback, German-language edition, Pub by General Books LLC Books, , Haus-Wettin~~Quelle-Wikipedia, 999999999, Haus Wettin: K Nigreich Sachsen, Kurf Rstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogt Mer,, Quelle Wikipedia, Bucher Gruppe (Editor), 1159042284, General Books LLC, , , , , General Books LLC

New book Barnesandnoble.com
MPN: , SKU 9781159042288 Shipping costs:Free Shipping on eligible orders over $25 (EUR 3.45)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Haus Wettin
book is out-of-stock
(*)
Haus Wettin - Paperback

2012, ISBN: 1159042284

ID: 8963089

Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, Altenburger Prinzenraub, Burg Wettin, Fürstenstraße der Wettiner, Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels - , 36 S., Beilagen: Paperback, Erschienen: 2012 Books LLC, Reference Series

New book Buch24.de
buch24de
Shipping costs:plus shipping costs
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.

Details of the book
Haus Wettin: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, ... Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels
Author:

Quelle: Wikipedia

Title:

Haus Wettin: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, ... Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels

ISBN:

Details of the book - Haus Wettin: Königreich Sachsen, Kurfürstentum Sachsen, Katholische Hofkirche, Jagdschloss Wermsdorf, Ernestinische Herzogtümer, SMS Wettin, ... Erfurter Teilung, Schloss Hartenfels


EAN (ISBN-13): 9781159042288
ISBN (ISBN-10): 1159042284
Hardcover
Paperback
Publishing year: 2012
Publisher: Books on Demand, Books LLC, Reference Series
36 Pages
Weight: 0,090 kg
Language: deu

Book in our database since 16.10.2009 17:30:22
Book found last time on 08.06.2016 11:59:17
ISBN/EAN: 9781159042288

ISBN - alternate spelling:
1-159-04228-4, 978-1-159-04228-8


< to archive...
Related books