English
United States
Sign in
Tip from find-more-books.com
Similar books
More/other books that might be very similar to this book
Search tools
Book recommendations
Latest news
Advertising
FILTER
- 0 Results
Lowest price: 14.27 €, highest price: 14.95 €, average price: 14.78 €
Staatspräsident (Suriname)
book is out-of-stock
(*)
Staatspräsident (Suriname) - Paperback

2011, ISBN: 115883702X, Lieferbar binnen 4-6 Wochen Shipping costs:Versandkostenfrei innerhalb der BRD

ID: 9781158837021

Internationaler Buchtitel. Verlag: General Books, Paperback, 28 Seiten, L=228mm, B=154mm, H=1mm, Gew.=59gr, [GR: 25880 - TB/Theater/Ballett/Film/Fernsehen], [SW: - Biography & Autobiography / Entertainment & Performing Arts], Kartoniert/Broschiert, Klappentext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef

New book DEU
Buchgeier.com
Lieferbar binnen 4-6 Wochen (Besorgungstitel) Shipping costs:Versandkostenfrei innerhalb der BRD
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Staatspräsident (Suriname) - Herausgeber: Group, Bücher
book is out-of-stock
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Staatspräsident (Suriname) - Paperback

1936, ISBN: 9781158837021

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

New book Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Shipping costs:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Staatspräsident (Suriname) - Herausgeber: Group, Bücher
book is out-of-stock
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Staatspräsident (Suriname) - Paperback

1936, ISBN: 9781158837021

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Versandzeit unbekannt, [SC: 0.00]

New book Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Shipping costs:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.
Staatspräsident (Suriname) - Herausgeber: Group, Bücher
book is out-of-stock
(*)
Herausgeber: Group, Bücher:
Staatspräsident (Suriname) - Paperback

1936, ISBN: 9781158837021

[ED: Taschenbuch], [PU: General Books], Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef Versandzeit unbekannt

New book Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Shipping costs:zzgl. Versand, plus shipping costs
Details...
(*) Book out-of-stock means that the book is currently not available at any of the associated platforms we search.

Details of the book
Staatspräsident (Suriname)

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Nicht dargestellt. Kapitel: Ronald Venetiaan, Hendrick Chin A Sen, Johan Ferrier, Liste der Präsidenten von Suriname, Jules Albert Wijdenbosch, Fred Ramdat Misier, Ramsewak Shankar, Johan Kraag, Ivan Graanoogst. Auszug: Ronald Venetiaan (* 18. Juni 1936 in Paramaribo, Suriname) ist ein Naturwissenschaftler, Politiker und Staatspräsident der Republik Suriname. Venetiaan ist Afro-Surinamer. Seine Familie stammt von der Holzplantage Overtoom am Oberen Para im Distrikt Para. Nach Abschluss seiner Schulausbildung in Paramaribo (1955) erhielt er wegen seiner herausragenden Leistungen eines von fünf niederländischen Stipendien. Er studierte Mathematik und Physik mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität in Leiden, Niederlande, wo er 1964 auch promovierte. Anschließend ging er nach Suriname zurück und arbeitete zunächst als Mathematiklehrer - und ab 1969 als Schuldirektor. Seine ersten Schritte in der Politik machte Venetiaan 1965 bei einigen kleineren nationalistisch ausgerichteten Parteien. Als überzeugter Nationalist stand er mit seinen Ideen vor allem der PNR (Partij van de Nationalistische Republiek) von Eddy Bruma nahe; allerdings schloss er sich dann doch der NPS (Nationale Partij Suriname) an. Während der großen Streiks 1973 gegen die Regierung Sedney-Lachmon war er Direktor der AMS (Algemene Middelbare School) und gleichzeitig Führer der Lehrergewerkschaft. Nach dem Wahlerfolg der NPK (Nationale Partij Kombinatie) 1973 wurde er Minister für Bildung und Volksentwicklung in der Regierung von Premier Henck A. E. Arron. Am 25. Februar 1980 kam durch einen Putsch von 16 Unteroffizieren das Ende der Regierung Arron und damit der parlamentarischen Demokratie. Venetiaan musste sein Ministeramt aufgeben und wurde Dozent an der technischen Fakultät der Anton de Kom Universität. Nachdem am 25. November 1987 erstmals nach der Militärdiktatur wieder freie und geheime Wahlen durchgeführt wurden, kamen die "alten" Parteien wieder an die Schalthebel der Macht. Venetiaan wurde zum zweiten Mal im Kabinett Arron Minister für Bildung und Volksentwicklung. Am 24. Dezember 1990 kam es zum sog. Telefoncoup. Präsident Ramsewak Shankar und die Regierung Arron wurden erneut durch Militärs unter dem Bef

Details of the book - Staatspräsident (Suriname)


EAN (ISBN-13): 9781158837021
ISBN (ISBN-10): 115883702X
Paperback
Publishing year: 2011
Publisher: General Books
28 Pages
Weight: 0,059 kg
Language: ger/Deutsch

Book in our database since 05.05.2011 19:46:56
Book found last time on 04.12.2012 06:45:35
ISBN/EAN: 115883702X

ISBN - alternate spelling:
1-158-83702-X, 978-1-158-83702-1


< to archive...
Related books